Verkehrszeichen.de aktuell

Höhere Standards bei der Wahl von Reflexfolien

Das „Merkblatt für die Wahl der lichttechnischen Leistungsklasse von vertikalen
Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen“ – kurz MLV – löst die HWBV ab.

Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat das von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen herausgegebene MLV am 21.07.2011 eingeführt und die Bundesländer um Anwendung auf den Bundesfernstraßen gebeten, sowie darum, Tabelle 1 des Merkblatts (s. Rückseite) im Interesse einer einheitlichen Gestaltung der Straßenausstattung für die im eigenen Zuständigkeitsbereich liegenden Straßen einzuführen.
Daraus ergeben sich ab sofort wichtige Änderungen für ausschreibende Behörden hinsichtlich der Wahl von Reflexfolien für Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen. Die höheren Standards tragen neuen Forschungs- und Untersuchungsergebnissen Rechnung und schaffen mehr Sicherheit für Verkehrsteilnehmer.

Wahl der Leistungsklasse bezüglich der Retroreflexion und/oder Leuchtdichte



Veränderte und neue Einflussfaktoren, wie z. B. eine erhöhte Umfeldleuchtdichte und die zunehmende Anzahl älterer Autofahrer hat die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen dazu veranlasst, wichtige Änderungen hinsichtlich der Wahl der Leistungsklasse bzgl. der Retroreflexion vorzunehmen. Diese Änderungen sind im MLV implementiert.

Nach dem MLV ist vermehrt der Einsatz von RA3-Material nahezu durchgängig im hellerleuchteten Umfeld und im normalen Umfeld (s. Tabelle 1 oben) z. B. vorgesehen bei

    Warte- und Haltegebote an Bahnübergängen
    Warte- und Haltegebote an Kreuzungen
    Warte- und Haltegebote an Einmündungen und bei verengter Fahrbahn
    Zeichen für vorgeschriebene Fahrtrichtung
    Vorgeschriebene Vorbeifahrt


Eine erhöhte Qualitätsanforderung mindestens RA2 - gilt auch für

    Zeichen in Arbeitsstellen

Das MLV weist ferner auf die Richtlinien für Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001) hin, die vorschreibt, Verkehrszeichen an Fußgängerüberwegen in der hellsten Leistungsklasse auszuführen, wenn die jederzeitige Erkennbarkeit durch die ortsübliche Beleuchtung nicht gewährleistet ist.

Übrigens empfiehlt das MLV zur Verbesserung der Tagessichtbarkeit von Verkehrszeichen den Einsatz fluoreszierender Folien in brillant-gelb, und zwar dann, wenn Verkehrszeichen besonders hervorgehoben werden sollen, z. B. bei Ortstafeln, Wegweisern, Beschilderung von Ausfahrten an planfreien autobahnähnlich ausgebauten Straßen und bei der Umleitungsbeschilderung 

Die neuen Qualitätskriterien sorgen für eine bessere Erkennbarkeit der Verkehrszeichen. Achten Sie bei der Projektplanung auf die Regelungen im neuen MLV und setzen Sie Maßstäbe für die Sicherheit auf Ihren Straßen. Sprechen Sie vor der Planung und Durchführung Ihrer Neubau- und Umrüstungsaufgaben mit den 3M-Beratern. ​

Minikreisverkehre als Alternative für Verkehrsknotenpunkte

Minikreisverkehre steigern vielfach die Verkehrssicherheit und beschleunigen den Verkehrsablauf, zudem bedürfen Sie wenig Platz und sind. Nur an der Erkennbarkeit muss mancherorts noch nachgebessert werden.
Verbesserungspotentiale findet man bei der Fahrbahnmarkierung sowie bei der generellen Erkennbarkeit des Kreisverkehrs an sich.
So sind Kreisinseln besser zu kennzeichnen und Trennlinien besser hervorzuheben bzw. bei schlechter Sicht (Regen, Nebel) sollte schon frühzeitig auf Kreisverkehre mit geeigneten Verkehrszeichen hingewiesen bzw. Tempolimits eingeführt werden. Aber auch der Schutz von Füßgängern und von motorisierten und nichtmotorisierten Zweirädern sollte verbessert werden, da diese häufig übersehen werden. Ausreichende Beleuchtung oder separate Fahrspuren bzw. gut sichtbare Fußgängerüberwege könnten Sicherheit bringen.

Anti-Graffiti-Schilder gegen Schmierereien und Aufkleber

Leipzig: 2013 musste das Ordnungsamt über 3000 Verkehrsschilder von Schmierereien und Aufklebern befreien. Dies soll nun ein Ende haben. Die ersten Schilder werden durch Anti-Graffiti-Schilder ersetzt. Hierbei werden die Schilder ab Werk mit einer Schutzfolie versehen. Von dieser lassen sich Aufkleber und Graffiti mittels eines Reingers unkompliziert und schnell entfernen.

Auf Verkehrszeichen.de erhalten Sie alle Verkehrsschilder optional mit Anti-Graffiti-Schutzfilm.

Warum Falschfahrten auf Autobahnen?

Pro Jahr werden rund 1.800 Falschfahrtmeldungen im Verkehrsfunk gesendet. Dieser Wert ist über die letzten Jahre relativ konstant geblieben. Zusätzlich zu diesen Falschfahrtmeldungen wurden durchschnittlich 150 weitere Falschfahrtereignisse ohne eine Rundfunkmeldung ermittelt. Das ist ein Ergebnis einer von der Bundesanstalt für Straßenwesen beauftragten Studie der Universität Wuppertal. Grundlage für die Auswertung bildeten insbesondere Falschfahrtmeldungen des Verkehrswarndienstes sowie polizeiliche Daten mehrerer Jahre. Es wurden insgesamt fast 8.000 Datensätze zusammengetragen und ausgewertet.

Quelle: BASt aktuell 02/2013

Mehr Verkehrssicherheit auf Außerortsstraßen

Landstraßen weisen im Vergleich zu Innerortsstraßen und Autobahnen die höchsten Unfallgefahren auf. 2011 starben 2.441 Menschen auf solchen Straßen bei insgesamt 4.009 Unfalltotenn im gleichen Jahr. Die Verkehrssicherheit auf Landstraßen kann durch Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen oder Überholfahrstreifen und Überholverbote deutlich gesteigert werden. Laut einem aktuellen Bericht der BASt konnten Unfälle auf den Untersuchungsstrecken hierdurch um bis zu 64 Prozent reduziert werden.

Quelle: BASt aktuell 02/2013

Neue Verkehrszeichen

Am 1. April 2013 ist der Neuerlass der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in Kraft getreten. Damit wurde im Wesentlichen die Rechtsunsicherheit durch die 46. Änderungsverordnung aus dem Jahre 2009 ("Schilderwaldnovelle") beseitigt. Im Vordergrund dabei stand vor Allem die Neuerungen bei den Verkehrszeichen. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) überarbeitet derzeit den Verkehrszeichenkatalog (VzKat), der für die Herstellung und einheitliche Gestaltung der Verkehrszeichen in Deutschland wichtig ist. 
Im überarbeiteten VzKat findet man neue und überarbeitete Verkehrszeichen. Hier ein Überblick:

Neue und abgeschaffte Verkehrszeichen



Neue Zeichen
Zeichen 314.1 
Beginn einer Parkraumbewirt-
schaftungszone
Zeichen 314.2
Ende einer Parkraumbewirt-
schaftungszone
Zeichen 357-50 
für Radverkehr und Fußgänger durchlässige Sackgasse (als Variante des in der StVO enthaltenen Zeichens 357 „Sackgasse“, nur im Verkehrszeichenkatalog abgebildet)
Zeichen 455.2
Ende der Umleitung
Umlenkungspfeil Ende (Ende einer Streckenempfehlung) (war bislang nicht in der StVO abgebildet, sondern nur in den RWVZ enthalten) Zeichen 1020-13
Inline-Skaten und Rollschuhfahren frei
(Standort: § 31 Absatz 2 StVO), kann auch allein angeordnet sein
Abgeschaffte Zeichen
Zeichen 150 
beschrankter Bahnübergang
Zeichen 153
dreistreifige Bake vor beschranktem Bahnübergang
(als Folge der Streichung von Zeichen 150)
Zeichen 353 
Einbahnstraße
(Zeichen 220 bleibt wie gehabt bestehen)
Zeichen 380
Richtgeschwindigkeit
Zeichen 381
Ende der Richtgeschwindigkeit
Zeichen 388
Seitenstreifen für mehrspurige Kraftfahrzeuge nicht befahrbar

Die abgeschafften Verkehrszeichen dürfen zukünftig nicht mehr angeordnet werden. Für bereits angeordnete Zeichen gilt eine Frist bis zum 31. Oktober 2022.

Mit der Novelle des VzKat möchte man  die in der StVO dargestellten Verkehrszeichen auf das notwendige Maß reduzieren. Dazu wurde die Darstellung in der StVO hinsichtlich der nachfolgend dargestellten Zeichen verschlankt, teilweise wurden Verschiebungen in den Verkehrszeichenkatalog vorgenommen. Für die praktische Anordnung ergeben sich hier jedoch keine wesentlichen Änderungen. Alle Zeichen können bei Bedarf weiterhin angeordnet werden.

Als Abbildungen entfallen in der StVO folgende Gefahrzeichen. Die Symbole dieser Zeichen stehen weiterhin gemäß § 39 Absatz 8 StVO zur Verfügung, so dass sie als Zeichen bei besonderen Gefahrenlagen weiterhin von den dafür zuständigen Länderbehörden angeordnet werden können

Nicht mehr explizit in der StVO dargestellte, aber mögliche Zeichen


Nicht mehr explizit in der StVO dargestellte, aber mögliche Zeichen
ehemals Zeichen 113 
Schnee- oder Eisglätte
ehemals Zeichen 115 
Steinschlag
ehemals Zeichen 116 
Splitt, Schotter
ehemals Zeichen 128
Bewegliche Brücke
ehemals Zeichen 129
Ufer
ehemals Zeichen 134
Fußgängerüberweg
Amphibienwanderung
(bislang nur als Zusatzzeichen)
ehemals Zeichen 144
Flugbetrieb
Unzureichendes Lichtraumprofil
(bislang nur als Zusatzzeichen)
Nicht explizit in der StVO dargestellte, aber mögliche Zeichen
Reiter
(bislang lediglich als Sinnbild in §39)
ehemals Zeichen 140
Viehtrieb, Tiere (künftig: "Viehtrieb"
Nicht mehr explizit in der StVO, aber im Verkehrszeichenkatalog dargestellte Zeichen
ehemals Zeichen 316 
Parken und Reisen
ehemals Zeichen 317 
Wandererparkplatz
ehemals Zeichen 355 
Fußgängerunter- oder -überführung
ehemals Zeichen 359
Pannenhilfe
ehemals Zeichen 375
Autobahnhotel
ehemals Zeichen 376
Autobahngasthaus
ehemals Zeichen 377
Autobahnkiosk